16. Etappe

Home Etappenübersicht Kartenübersicht Querschnitt 1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe 7. Etappe 8. Etappe 9. Etappe 10. Etappe 11. Etappe 12. Etappe 13. Etappe 14. Etappe 15. Etappe 16. Etappe 17. Etappe 18. Etappe 19. Etappe 20. Etappe 21. Etappe 22. Etappe 23. Etappe 24. Etappe 25. Etappe 26. Etappe 27. Etappe 28. Etappe 29. Etappe 30. Etappe 31. Etappe 32. Etappe 33. Etappe 34. Etappe 35. Etappe 36. Etappe 37. Etappe 38. Etappe 39. Etappe 40. Etappe 41. Etappe

 

 

17. Januar 2006

 

von

 

nach

 

Zeit

 

Distanz

 

insgesamt

Steinhausen/Zug

 

Udligenswil

 

h

 

19 km

 

230,6 km

 

-5ºC/ um 0ºC , Schnee, Pflotsch, Regen

Steinhausen – Cham – Buonas – Meierskappel – Udligenswil

 

Über Nacht hat es zu schneien begonnen. Start in frischem Schnee. Schneefall. Die erste Stunde bis Cham mit Pelerine. Neblig. Das Wetter bessert sich etwas.  Es schneit nicht mehr. Man erahnt die alles dominierende Rigi. In Meierskappel mit viel Mühe und ortskundiger Führung Beiz fürs Mittagessen gefunden. Das Wetter ist nach wie vor bedeckt, neblig, aber jetzt wenigstens trocken. So beschliesse ich bis Udligenswil weiterzugehen. Ausser bellenden Hunden nichts gesehen. Nebel.

Abends dann der Höhepunkt der Woche. Eine von der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz – Zug (PHZ) organisierte Podiumsdiskussion über eine oder zwei Fremdsprachen in der Primarschule. Mit einem brillanten Eingangsreferat („Eine oder zwei Fremdsprachen? oder: Mit wie vielen Zungen muss ein Kind reden?“) und einem nicht minder brillanten Schlusswort von Dr. Ludwig Hasler, Philosoph und Publizist, Zürich. Das Referat lässt sich hier nachlesen: (anklicken)
 

Ludwig Hasler ist mir bekannt durch sein 2004 gehaltenes Referat an der Kantonaltagung des Kantonalen Mittelstufenkonventes St.Gallen. Thema VON DER LEHRERIN HÄNGT DAS SCHICKSAL DES LANDES AB. WARUM TRITT SIE DANN NICHT ENTSPRECHEND AUF? - Anmerkungen zum konfusen Verhältnis zwischen Lehrern und Eltern, zwischen Lehrerinnen und Gesellschaft“. Das Referat lässt sich hier nachlesen: (anklicken)

Seine Eloquenz übertrifft alles, was ich bis jetzt je gehört habe.

Hier noch einige weitere lesenswerte Referate von Dr. Ludwig Hasler:
Wer nicht unter die Räder des Modernisierungstempos geraten will, braucht Bildung.
Sind Eltern und Lehrer zweierlei Menschen?
Kommt Qualität von Qual?
Ich bin Pädagoge, basta.
Das Beromünstersyndrom
 

 

 

Links:

Steinhausen

Steinhausen (wikipedia)

Udligenswil

Udligenswil (wikipedia)

PHZ Zug

Referat Dr. Ludwig Hasler

 

zur

15. Etappe - 17. Etappe
Zug   Udligenswil - Luzern

 

Zum Seitenanfang
nach oben