Totensee

Home Chronologie Übersicht Kartenübersicht Querschnitt Dank Warum ... ? Ägerisee Bielersee Caumasee Dittligsee Engstlensee Flachsee Genfersee Hallwilersee Inkwilersee Joux, Lac de Klingnauersee Lauerzersee Murtensee Nussbaumersee Oeschinensee Pfäffikersee Q wie ... Rotsee Sempachersee Totensee Übeschisee Vierwaldstättersee Wägitalersee X wie ... Y wie ... Zugersee

 
 

 

13.07.2007

 
Ein Klick auf die Karte zeigt die genaue Wegstrecke.

Allgemeine Angaben

Lage:
Fläche:
Volumen:
Uferlänge:
maximale Tiefe:
maximale Länge:
maximale Breite:
Höhe:          

Kanton Wallis
0.18 km²
2.5 Mio. m³

2.2 km
34 m
0.7 km
0.4 km

2160 m ü. M.


von

 

nach

 

Zeit

 

Distanz

 

insgesamt

Grimsel Passhöhe

 

Grimsel Passhöhe

 

1 h

 

3 km

 

385 km

 

schön, wolkenlos, 18°/26°C

Strecke am See       3   km
Zeit (mit Pausen)    1   h
An-/Rückreise       10   h

 

Der Totensee ist ein weiterer „Sommer-See“ (wie auch der Caumasee, der Engstlensee und der Oeschinensee), da er im Winter nicht erreichbar ist.

Der interessante Teil der Anreise beginnt in Meiringen. Der Postautochauffeur begrüsst seine Fahrgäste (ein volles Auto!) sehr herzlich und fährt uns sicher Richtung Grimselpass. Unterwegs erklärt er alle Sehenswürdigkeiten. Auch fährt er teilweise auf der alten Passstrasse, was für alle Reisenden höchst spannend ist.

Auf dem Pass angekommen mache ich mich sogleich auf die Socken und beschliesse, den See im Uhrzeigersinn zu umrunden. Zuerst führt der Weg ein kurzes Stück der Passstrasse und danach der kleinen Staumauer entlang. Es folgt ein kurzes abenteuerliches Stück, wo ich mich an Haken und Seilen weiterhangeln muss. Der Weg geht nun aber schnell über in angenehme Alpweiden. So gelange ich zum ersten Mal direkt ans Ufer, um das obligate Wasser abzufüllen. Nach einigen „gezogenen Schlappen“ (um den See ist es vielfach sehr sumpfig) komme ich auf den alten Säumerweg. Hier kommen mir unweigerlich Suworow und seine Kumpane in den Sinn, die ja ebenfalls über dieselben Steine gestolpert sein müssen. Wie habe ich es doch schön, den Weg auf meine Weise begehen zu können! So gelange ich am Murmeligehege vorbei wieder zum Ausgangspunkt meiner Wanderung.

Das Postauto bringt mich wieder sicher zurück nach Meiringen, diesmal allerdings gänzlich ohne Kommentare des Chauffeurs…

 

Zitat des Tages
„Wer entschlossen beginnt, hat schon ein gut Teil des Weges hinter sich.“ (Teresa von Avila, 1515-1582)

 

Wissenswertes über den Totensee

Der Totensee (auch Totesee) ist ein See im Kanton Wallis am Grimselpass an der Grenze zum Kanton Bern.

Der Totensee bekam seinen Namen, weil dort vor rund 800 Jahren Soldaten des Heeres von Herzog Berchtold V. von Zähringen von den Wallisern in den See getrieben worden sind. Vor ca. 200 Jahren sind dort ausserdem Soldaten der Armeen von General Suworow und Napoleon gestorben.

Der See liegt auf 2160 m ü.M. direkt an der Wasserscheide zwischen Nordsee und Mittelmeer. Das Wasser des Sees fliesst in den Grimselsee (1909 m ü.M.). Von dort ist es nutzbar über verschiedene Kraftwerke. Der Inhalt des Sees beträgt rund 2,5 Mio. m³.

Im November 2006 starben durch noch ungeklärte Umstände alle Fische im See.

Durch Anklicken lassen sich alle Fotos vergrössern.

Seewasserentnahme Seewasserentnahme

 

 

zum

Sempachersee - Übeschisee

 

Zum Seitenanfang
nach oben