Caumasee


Home Chronologie Übersicht Kartenübersicht Querschnitt Dank Warum ... ? Ägerisee Bielersee Caumasee Dittligsee Engstlensee Flachsee Genfersee Hallwilersee Inkwilersee Joux, Lac de Klingnauersee Lauerzersee Murtensee Nussbaumersee Oeschinensee Pfäffikersee Q wie ... Rotsee Sempachersee Totensee Übeschisee Vierwaldstättersee Wägitalersee X wie ... Y wie ... Zugersee

 
 

 

07.07.2007

 Caumasee - Lag la Cauma
Ein Klick auf die Karte zeigt die genaue Wegstrecke.

 

Allgemeine Angaben

Lage:
Fläche                   
Uferlänge:
maximale Tiefe:
maximale Länge: 
maximale Breite:
Zuflüsse:
  
Abflüsse:   
Höhe:          
Grössere Orte am Ufer:

Kanton Graubünden
0.10 km²
2 km
30 m
0.6 km
0.3 km

unterirdisch
(wenn überhaupt noch …)

unterirdisch
997 m ü. M.
Flims
 

 

von

 

nach

 

Zeit

 

Distanz

 

insgesamt

Flims Waldhaus

 

Flims Waldhaus

 

1 h

 

3 km

 

68 km

 

 

leicht bewölkt, 20 ºC

 

Der Caumasee gehört zu einer Gruppe von vier Seen, die ich witterungs- bzw. saisonbedingt terminlich vorziehe. Nebst dem Caumasee sind das der Engstlensee, der Oeschinensee und der Totensee.

Bei angenehmen Temperaturen entsteige ich in Flims Waldhaus dem Postauto und sehe als Erstes, dass auch hier der Zahn der Zeit nagt. Die Poststelle ist zu. Für immer. Wie vielerorts.

Auf einem angenehm schattigen Waldweg gelange ich an den See. Traumhaft. Türkis schimmernd lächelt der See und ladet zum Bade. Eine herrliche Stille. Nur pfeifende Vögel. In der westlichsten Bucht entnehme ich das Seewasser (741.376/187.174).

Leider ist gut die Hälfte des Seeufers abgesperrt (wie Fort Knox), reserviert für allerlei Events und die entsprechenden Eventtouristen. Dies ist sehr schade. Allerdings ist die Landschaft so unvergleichlich schön, dass ich den Alcatrazverschnitt schnell wieder vergesse. Ich denke, hier könnte der Begriff „die Seele baumeln lassen“ entstanden sein.

Zum Schluss gönne ich mir eine Fahrt in der Standseilbahn (oder eher Standseillift), die mich in wenigen Sekunden absolut vollautomatisch auf das Niveau von Flims Waldhaus hinaufbringt.

Diese Zeilen entstehen bei einer Pause auf einem Bänklein im schönen Bergwald, der den Caumasee einer Muschel gleich umschliesst.

 

Zitat des Tages:

„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

 

Wissenswertes über den Caumasee (Lag la Cauma)

Der See ist, abgesehen vom Nordufer, gänzlich von Wald umgeben. Er liegt in einer Senke südlich des etwa hundert Meter höher gelegenen Flims in der bündnerischen Surselva.

Geologisch befindet er sich auf der Schuttmasse des Flimser Bergsturzes. Südwestlich des Caumasees befindet sich der höchste Hügel der Seeregion, die Anhöhe La Mutta (1236 m). Fast in der Mitte des Sees liegt eine grössere, bewaldete Insel.

Das Wasser des Caumasees ist auffallend türkisgrün und angenehm kühl, weil der See von unterirdischen Quellen gespeist wird. Auch der Abfluss erfolgt unterirdisch.

Seit 2003 ist beim Caumasee ein auffällig tiefer Wasserspiegel zu beobachten. Es wird ein Zusammenhang mit einem Tunnelbau für die unterirdische Umfahrung von Flims befürchtet. Dabei wurde eine grosse Karströhre angeschnitten, so dass seit 2002 über tausend Liter pro Sekunde dem Grundwasser entzogen werden. Allerdings ist laut einer Expertise nicht nur der Tunnelbau, sondern auch das Niederschlagsdefizit der vergangenen Jahre für die Absenkung des Seeniveaus verantwortlich. Der Seespiegel ist jedenfalls jeweils im Winter immer weiter abgesunken und kann sich im Sommer nicht mehr erholen.

Der See ist im Sommer ein beliebter Badeort. Ab 1937 führte eine Zahnradbahn vom Spazierweg zum See hinab, heute übernimmt diese Aufgabe eine Standseilbahn von 125 Metern Länge.

 

Durch Anklicken lassen sich alle Fotos vergrössern.

Seewasserentnahme Seewasserentnahme

 

zum

Bielersee - Dittligsee

 

Zum Seitenanfang
nach oben