21. Etappe

Home Etappenübersicht Kartenübersicht Querschnitt 1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe 7. Etappe 8. Etappe 9. Etappe 10. Etappe 11. Etappe 12. Etappe 13. Etappe 14. Etappe 15. Etappe 16. Etappe 17. Etappe 18. Etappe 19. Etappe 20. Etappe 21. Etappe 22. Etappe 23. Etappe 24. Etappe 25. Etappe 26. Etappe 27. Etappe

 

 

Dienstag, 4. August 2009

 

von

 

nach

 

Zeit

 

Distanz

 

insgesamt

Yverdon-les-Bains

 

Orbe

 

4 h

 

18 km

 

347 km

Karte   GPS

 

26°C, schön

Yverdon-les-Bains - Chamblon - Mathod - Mosaïques Romaines d’Urba - Orbe

 

Nach Überquerung der Thielle komme ich zuerst an diversen Schulzentren vorbei und erreiche sehr schnell die ersten Gemüsefelder ausserhalb von Yverdon. Ein Traktor mit Tieflader gefüllt mit Auberginen rattert an mir vorbei.

Ich unterquere die Autobahn und nehme den Aufstieg nach Chamblon in Angriff. Es bietet sich ein herrlicher Rundblick über die ganze Gegend. In der Ferne kann ich sogar Orbe, mein heutiges Tagesziel, erkennen.

Ich befinde mich heute im Übrigen den ganzen Tag auf der Via Romana (von Avenches nach Genf). Und gerade jetzt habe ich das Gefühl, auf römischen Fundamenten zu schreiten. Wie seinerzeit die Legionäre, nur mit weniger Gepäck und sicher auch weniger fit.

Landschaftlich ist die heutige Etappe ausgesprochen schön. Ich komme über Felder zum schönen Dorf Mathod, die ganze Zeit das Château von Champvent im Blickfeld.

Vor Orbe sehe ich Wegweiser, die zu römischen Mosaiken führen. Natürlich will ich mir diese Mosaiken nicht entgehen lassen und ich kämpfe mich über eine schattenlose Ebene vorwärts bis zum Ausstellungspavillon. Punkt zwölf Uhr stehe ich hechelnd vor der Museumstür. Der Aufseher ist gerade dabei sie abzuschliessen. Ich habe Pech gehabt. Il est désolé. Ich auch. Ich müsste bis um halb zwei warten. Das ist mir zu lange, zudem habe ich noch einen dreiviertelstündigen Weg bis Orbe vor mir. So verzichte ich schweren Herzens.

In Orbe geniesse ich das idyllische alte Städtchen, das auf einem Hügel liegt. Da ich den Bahnhof auf der falschen Seite des Hügels suche und ihn nur mit Hilfe einer freundlichen Orbeoise finde, bin ich zum Schluss froh, dass ich das Postauto noch erreiche.

 

 

 

 

 

 

zur

20. Etappe - 22. Etappe
Estavayer-le-Lac - Yverdon-les-Bains   Orbe - La Sarraz

 

Zum Seitenanfang
nach oben