13. Etappe

Home Etappenübersicht Kartenübersicht Querschnitt 1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe 7. Etappe 8. Etappe 9. Etappe 10. Etappe 11. Etappe 12. Etappe 13. Etappe 14. Etappe 15. Etappe 16. Etappe 17. Etappe 18. Etappe 19. Etappe 20. Etappe 21. Etappe 22. Etappe 23. Etappe 24. Etappe 25. Etappe 26. Etappe

 

 

Pfingsten, 23. Mai 2010

 

von

 

nach

 

Zeit

 

Distanz

 

insgesamt

Stierenberg

 

Frinvillier

 

3 h

 

11 km

 

213 ½ km

 Karte  GPS

 

22°C, sonnig

Stierenberg 1075 m – Pâturage de Montagne 1120 m – Plagne 869 m – Frinvillier 555 m

 

An Pfingsten geht's am ringsten. Nun, wir werden sehen. Ich habe seit der vorletzten Etappe ein etwas lädiertes Knie. Deswegen habe ich meine Stöcke wieder ausgegraben. Ich hoffe, es geht einigermassen.

Auf dem Stierenberg werde ich von A.H. abgestellt und mache mich sogleich auf den Weg.

Zuerst steigt die Strecke über Wäsmeli an bis zum höchsten Punkt an der Kantonsgrenze Solothurn/Bern (1199 m ü. M.). Hier befinden sich einige sehr schöne Grenzsteine mit dem Berner und Solothurner Wappen. Dies ist der Anfang des Jura Bernois und am östlichen Rand der baumbestandenen Weiden von Romontberg - Montagne de Romont verläuft die Sprachgrenze. Das erste französischsprachige Dorf ist Plagne.

Nach dem höchsten Punkt senkt sich der Weg. Er führt über herrliche Weiden mit wunderschönem Baumbestand. Nach dem Wirtshaus Montagne de Romont komme ich an vielen schönen Wochenendhäuschen vorbei, die weit verstreut zwischen den Bäumen und Baumgruppen liegen.

Sehr steil abwärts durch den Wald geht's dann nach Plagne. Auf einer herrlichen, blühenden Wiese sehe ich von weitem eine einzelne Birke (Eine weisse Birke - düdel-düdel-di-dü-ü-ü - Ivan Rebroff) mit einem Bänklein davor. So schnell ich kann eile ich darauf zu. Geschafft. Hier mache ich Rast und verzehre meine Sandwiches und trinke meinen Eistee. Zufrieden schaue ich den anderen Wanderern zu, die an mir vorbei ziehen.

Über eine Weide und darauf wiederum sehr steil durch ein Waldstück abwärts erreiche ich zuerst die Strasse von Vauffelin und kurze Zeit später Frinvillier. Im Hotel de la Truite treffe ich A.H. wieder.

 

P.S. Mit den Stöcken ging das Gehen recht gut. Das strapazierte Knie konnte ich entlasten.

 

 

 

 

 

 

 

zur

12. Etappe - 14. Etappe
Balmberg - Stierenberg   Frinvillier - Chasseral

 

Zum Seitenanfang
nach oben