75. Etappe

Home Etappenübersicht Kartenübersicht Querschnitt 1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe 7. Etappe 8. Etappe 9. Etappe 10. Etappe 11. Etappe 12. Etappe 13. Etappe 14. Etappe 15. Etappe 16. Etappe 17. Etappe 18. Etappe 19. Etappe 20. Etappe 21. Etappe 22. Etappe 23. Etappe 24. Etappe 25. Etappe 26. Etappe 27. Etappe 28. Etappe 29. Etappe 30. Etappe 31. Etappe 32. Etappe 33. Etappe 34. Etappe 35. Etappe 36. Etappe 37. Etappe 38. Etappe 39. Etappe 40. Etappe 41. Etappe 42. Etappe 43. Etappe 44. Etappe 45. Etappe 46. Etappe 47. Etappe 48. Etappe 49. Etappe 50. Etappe 51. Etappe 52. Etappe 53. Etappe 54. Etappe 55. Etappe 56. Etappe 57. Etappe 58. Etappe 59. Etappe 60. Etappe 61. Etappe 62. Etappe 63. Etappe 64. Etappe 65. Etappe 66. Etappe 67. Etappe 68. Etappe 69. Etappe 70. Etappe 71. Etappe 72. Etappe 73. Etappe 74. Etappe 75. Etappe 76. Etappe 77. Etappe 78. Etappe 79. Etappe 80. Etappe 81. Etappe 82. Etappe 83. Etappe 84. Etappe 85. Etappe 86. Etappe 87. Etappe 88. Etappe 89. Etappe 90. Etappe 91. Etappe 92. Etappe 93. Etappe 94. Etappe 95. Etappe 96. Etappe 97. Etappe 98. Etappe 99. Etappe 100. Etappe 101. Etappe 102. Etappe 103. Etappe 104. Etappe 105. Etappe 106. Etappe 107. Etappe

 

 

Montag, 4. Februar 2019

 

von

 

nach

 

Zeit

 

Distanz

 

insgesamt

Meinisberg

 

Romont BE (- Plagny-Péry)

 

3h   10km   865km

 Karte     GPS

 

Meinisberg 435m – Pieterlen 449m – Ob dr Chilcheflue 650m – Romont BE 750m (– Vauffelin 707m – Plagne 862m – Péry 618m)

-3ºC, schön, zum Schluss Nebel, viel Schnee!!!

 

Nach dem Verlassen des Dorfes gehe ich zuerst auf den Bütteberg. Wunderbar in der Sonne. Die Aussicht auf Meinisberg und die Alte Aare ist grossartig!

Auf der anderen Seite habe ich den Blick über Pieterlen und die andere Hangseite (wo ich hinauf muss).

Für den Aufstieg nach Romont wähle ich nicht den direkten Weg über die Chilcheflue sondern eine weniger exponierte Variante (ich möchte mich ja nicht in der Zeitung als „abgestürzten Rentner“ lesen). Ab Pieterlen ist es eine richtige Tiefschneewanderung. Der ganze Aufstieg (wo meine Spuren häufig die ersten sind) ist sehr steil und extrem anstrengend. Trotz vieler Pausen. Im hohen Schnee brauche ich mehr als das Doppelte der von mir erwarteten Zeit.

In Romont hat es dann noch mehr Schnee und ich bin gespannt, ob ich den Weg bis Plagne schaffe… Nach etwa zwei Kilometern im tiefen Schnee und ohne sichtbare Wege merke ich, dass ich so nieee am Ziel ankommen werde. Es gibt keine Spuren, die Wege liegen unter einer fünfzig Zentimeter dicken Schneedecke, teils stecke ich bis weit über das Knie in Schneewehen fest… Zudem ist die Sicht – nach dem sonnigen ersten Teil – jetzt hundsmiserabel.

Nach einem Irrweg beschliesse ich umzukehren. Ich kämpfe mich wiederum zurück (mit letzter Kraft) bis Romont.

Aus diesem Grund Fortsetzung der Wanderung in Péry.

 

 

 

zur

74. Etappe - 76. Etappe
Suberg - Meinisberg   Péry - Corgémont

 

Zum Seitenanfang
nach oben